Erweiteter Text: Unsere Ziele - Glacisschützer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Erweiteter Text: Unsere Ziele

Ebene 5

Glacisschützer - Unsere Ziele - Was wollen wir erreichen?

Das Glacis wurde 1890 der Mindener Bürgerschaft als Waldpark von der Stadt Minden vermacht. Dieses Erbe gilt es, zu erhalten und für uns und unsere Nachkommen zu schützen.

Sensibilisierung und Aufklärung der Mindener Bürger für ihr Naherholungsgebiet Glacis, für die Natur, sowie stärker in ihr Bewusstsein rücken lassen, wie empfindlich das Ökosystem Glacis ist, wie schön es ist mit seinem alten Baumbestand und der Tierwelt, welches Juwel wir vor der eigenen Haustür besitzen (z.B. durch Flugblätter, Pressemitteilungen, mit Hilfe der Stadt usw.).


Schutz und Erhaltung des gesamten Glacis in seiner Form und Größe, der Bäume, Hecken und Sträucher, der gesamten Grünflächen.

Keine Erweiterungen der Schulhöfe ins Glacis hinein. Ebenso keine weiteren Bauten von Gebäuden und Parkplätzen an und ins Glacis.


Wir wollen die starken negativen Veränderungen (ständige Verkleinerung der Glacisflächen, sowie Schäden im Glacis) der letzten Jahre im Glacis aufdecken und die Menschen wachrütteln.


Finden neuer Baum-/ bzw. Glacis-Paten!


Säuberungsaktionen (zum einen: wir als Glacis-Paten, zum anderen: die Werbetrommel rühren für Mitmach-Aktionen der Bevölkerung. Wir wollen das Glacis sauberer und schöner machen (ohne Müll darin) für uns Mindener und die Touristen.


Es gilt auch, die Schüler für das Thema "Müll" zu sensibilisieren und sie zu informieren. (Aktion könnte sein: in die Klassen zu gehen und Vorträge zu halten über die Schäden in und für die Natur durch Müll und wildes Fahrradfahren in bestimmten Glacisbereichen außerhalb der vorgegebenen Wege).


Aufklärung mittels Führungen durchs Glacis, um Schäden an Bäumen zu erklären, aufzudecken und rechtzeitig zu behandeln, um das übermäßige und übertriebene Absägen der Bäume zu vermeiden.


Neue Baum- und Heckenanpflanzungen unterstützen und stiften.

Erstellen einer Baumschutzsatzung (notfalls nur in öffentlichen Grünbereichen, sowie für alte Baum- und Naturdenkmäler auch im Privatbereich).

Verschönerungsaktionen:
-  Anlegen von Schmetterlingswiesen.

-  Zweimaliges Mähen pro Jahr von Teilbereichen des Glacis.

Aufnahme des Restglacis in den Landschaftsplan Porta Westfalica bzw. in einen neu zu erstellenden Landschaftsplan Minden.


Sponsoren finden, z.B. für Miniermottenfallen in Rosskastanien.


Ermuntern der Mitbürger zur Übernahme von kostenlosen Patenschaften von einzelnen Bäumen oder Teilbereichen des Glacis


Aufgaben der Paten sind z.B.:

 Müll aufsammeln.
 Nach dem Rechten schauen, so, als wäre es der eigene Garten.
 Haben die Bäume genügend Wasser?
 Sind Bänke und Spielplätze in Ordnung?
 Sind Schäden an Bäumen für den Laien mit bloßem Auge erkennbar?
 Parken Autos zu nah an den Bäumen oder im und am Glacis?
 Exkursionen im Glacis für alle über das Verhalten im Glacis.

Aktion "Augen offen, Augen öffnen!

Trampelpfade meiden und sperren;

"Wilhelmshöhe" - durch Verfestigung des Bodens (Radfahren und Rodeln) erhalten die Bäume keine Nahrung und kein Wasser mehr, Tiere werden verscheucht;
Fahrräder nicht an Bäumen oder auf den Grünflächen des Glacis abstellen;
nicht querfeldein laufen wegen der Bodenversiegelung und der Tiere;
keine Pflanzen ausreißen oder pflücken;
Hunde an die Leine nehmen (sonst verscheucht man die Tiere im Glacis);
Rücksichtnahme beim Radfahren im Glacis den anderen Glacisbenutzern gegenüber;
Hundekot vermeiden (Aufstellen zusätzlicher Tütenspender);
eventuell Warnschilder aufstellen: "Betreten des Glacis auf eigene Gefahr!"

Wiederaufzeigen der Wichtigkeit des Glacis, auch in Bezug

auf die Historie Mindens.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü