Behutsame Pflege des Glacis - Glacisschützer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Behutsame Pflege des Glacis

Als im Jahr 2010 mehr als 50 Bäume im Glacis gefällt wurden, ging ein Aufschrei durch die Mindener Bevölkerung. Leserbriefe wurden geschrieben. So gründete sich die Gruppe "Glacisschützer". In vielen Gesprächen mir den Städtischen Betrieben Minden (SBM) konnte diese dazu veranlasst werden, bei der Pflege des Glacis behutsamer vorzugehen. Es wird versucht, kranke Bäume zu retten und erst einmal stehen zu lassen. Es wurde seitdem weniger abgeholzt, und tote Bäume wurden möglichst nicht gefällt, soweit es die Verkehrssicherungspflicht zuließ. Denn gerade diese Bäume sind wichtig für die Tierwelt im Glacis als Nistplätze für Höhlenbrüter, wie z.B. dem Specht. In den absterbenden Bäumen halten sich Insekten auf, die als Nahrungsgrundlage für viele Vögel dienen. Auch werden Sträucher nicht so stark heruntergeschnitten, da auch sie bestimmten Vögeln, wie z.B. dem Zaunkönig, zum Nestbau dienen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü